Archiv für Kategorie: "Kritiken"

Tüdelig inʼn Kopp

Tüdelig inʼn Kopp
Ohnsorg Studio

Oma erkennt den sechsjährigen Enkel Julian nicht mehr. Brot und Kekse vom fahrenden Brot-Harry will sie nicht wie sonst auch einkaufen und wundert sich danach, dass nichts im Haus ist. „Tüdelig inʼn Kopp. Wie Oma seltsam wurde“, das neueste Stück auf der Studiobühne des Ohnsorg Theaters, […]

Jacobowsky und der Oberst

Jacobowsky und der Oberst
Komödie Winterhuder Fährhaus

Bomben über Paris. Im ungeschützten Keller eines Hotels sitzen einige Gäste zwischen Bangen und Hoffen. Wir schreiben das Jahr 1940. Die Deutschen, die „Boches“, stehen vor der Stadt. Wie ein Kriegsdrama beginnt Franz Werfels bekanntestes Theaterstück „Jacobowsky und der Oberst“. […]

Glück – Le Bonheur

Glück – Le Bonheur
Komödie Winterhuder Fährhaus

Eine spannende Beziehungsgeschichte mit toller Besetzung: Barbara Wussow und Peter Bongartz spielen „Glück – Le Bonheur“ von Eric Assous, eine wirkliche Komödie. Unterschiedliche Glücksvorstellungen treffen da aufeinander: ein wenig typisch Mann, ein bisschen typisch Frau. […]

Ich bins deine Mutter

Ich bins deine Mutter
Hamburger Kammerspiele

Großartiges Solo von Wolfram Koch in den Hamburger Kammerspielen! Der renommierte Schauspieler, auch bekannt als Frankfurter „Tatort“-Ermittler Paul Brix, begeisterte in der Textcollage „Ich bins deine Mutter“ nach vier Geschichten des Autors und Regisseurs Einar Schleef (1944-2001) in einer Vielzahl von Rollen. […]

Nathan der Weise

Nathan der Weise
Ernst Deutsch Theater

„Nathan der Weise“ steht wieder einmal auf dem Spielplan des Ernst Deutsch Theaters. Der Klassiker über Toleranz zwischen den Angehörigen der drei monotheistischen Religionen, Christentum, Islam und Judentum von Gotthold Ephraim Lessing, heute aktueller den je, wird gerade am Friedrich-Schütter-Platz immer wieder gern gespielt, zählte Namensgeber Ernst Deutsch doch zu den ganz großen Nathan-Darstellern. […]

Willkommen – Ein deutscher Abend

Willkommen – Ein deutscher Abend
St. Pauli Theater

So könnte es sich tausendfach abgespielt haben, während des vergangenen Jahres in Deutschland: die Honoratioren einer kleinen Gemeinde irgendwo in diesem Land begrüßen mit gutgemeinten Ratschlägen und Blasmusik Flüchtlinge. […]

Orphans

Orphans
The English Theatre

Philip hält sich am liebsten in der Garderobe seiner verstorbenen Mutter auf, in der immer noch ihre Pelzmäntel hängen. Wie eine Art Heiligtum wird dieser Ort in Clifford Deans Inszenierung des amerikanischen Bühnenhits „Orphans“ von Lyle Kessler beleuchtet. Dunkel und düster ist es meistens in dem verfallenen Haus in Philadelphia, in dem Philip mit seinem älteren Bruder Treat wohnt. […]

Der Optimierte

Der Optimierte
Hamburger Sprechwerk

Lutz und Ellen justieren die Blumenvasen millimetergenau auf den Tisch. Ein Stuhl wackelt und wird ausgetauscht. Es scheint, als wollten die Eltern mit der angeborenen Perfektion ihres Sohnes Alex wetteifern. Alex, der ebenso gut Fußball wie Klavier spielt. […]

Hinter der Mauer ist das Glück

Hinter der Mauer ist das Glück
Theater Kontraste im Winterhuder Fährhaus

So könnte eine deutsche Familie in nicht allzu ferner Zukunft aussehen: Gegessen und getrunken wird nur Bio aus der Region; Plastik und Technik sind als Teufelszeug gebrandmarkt; die Kinder sind artig und schlafen viel. Und vor allem: Man bleibt als Deutsche unter sich und reist nicht mehr in andere Länder. […]

Avidya – Das Gasthaus der Dunkelheit

Avidya – Das Gasthaus der Dunkelheit
Kampnagel

Eine leise und leicht gespenstische Geschichte: „Avidya – Das Gasthaus der Dunkelheit“ vom japanischen Regisseur Kuro Tanino überrascht beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel mit leisen Tönen. Während es beim Sommerfestival ansonsten meistens um plakative Superlative zu gehen scheint,  […]