Kuckuck, Krake, Kakerlake (Fundus Theater)

kirschkern & COMPES im Fundus Theater

1. März 2017 1:17 Uhr

Willkommen im langen 19. Jahrhundert. Das Publikum befindet sich in einem düsteren Raum und begegnet den Verwandlungskünstlern Professor Kakerlak und Mademoiselle Kuckuck, die mit Hilfe eines ausgedachten kreativen Geräts, das aussieht wie ein Leierkasten, der statt Musik Schaubilder demonstriert, in die Welt der Tiere hineinführen. Entsprechend der Zeit altmodisch dunkel gekleidet, beginnen sie singend und gestikulierend, eine Geschichte zu erzählen, verbunden mit zirkusähnlicher Hintergrundmusik. Es beginnt damit, wie sich Seepferdchen auf unserer Erde fortpflanzen und wie der Bonobo-Affe im Vergleich zum Menschen handelt. Die Darstellerinnen Sabine Dahlhaus und Judith Compes lassen den Prairiewolf heulen, erwecken das Zebra von Afrika, die Fledermaus und noch viele andere erstaunliche kleine und große Tiere zum Leben.

Das geschieht im oft verblüffenden Wechsel mit verschiedenen gestalterischen Mitteln des Theaters mit nur einer Lichtstimmung zur Freude der anwesenden Kinder. Viele kleine Scheinwerfer leuchten von Anfang bis Ende in die Mitte des Raumes. Die beiden Schauspielerinnen sprechen meist abwechselnd, kaum gleichzeitig. Während die eine spricht, imitiert die andere das dargestellte Tier mit passender Mimik und Gestik, erzeugt so beim Publikum eine lebendige Vorstellung und ruft oftmals lautes Kichern und Lachen beim jungen Publikum hervor. Wenn die Darstellung eines Tieres vollendet ist und zum nächsten Tier übergeht, drücken die Schauspieler auf den Knopf des Gerätes und es findet ein Wechsel des Bildes mit kurzer unterhaltender Musik statt. Dieser ständige fünfminütige Wechsel wirkt rhythmisch, erzeugt Spannung, weckt Neugier und lässt das Publikum sogleich über das nächste Tier staunen. Im ganzen Stück finden dreimal räumliche Annäherungen an das Publikum statt, völlig unerwartet, daher mitreißend, doch für manches Kind mit einem sanften Schrecken.

Durch ihre lebendige Sprache und ihren Akzent wirken die Darstellerinnen als Autorität, sie zeigen Ahnung und Wissen, sodass man ihnen gerne und gespannt zuhört. Vom Beginn bis zum Ende der erzählenden und abwechslungsreichen Lieder erzeugen die beiden Schauspielerinnen aus Hamburg eine schöne harmonische, dennoch dynamische Stimmung. Das Publikum, von jung bis alt anwesend, amüsiert sich offensichtlich bestens, was am begeisterten Applaus während der Aufführung und am Ende zu spüren ist. Kinder wie Erwachsene kommen jedenfalls ca. 60 Minuten lang bei dieser Umsetzung des Kinderbuchs „Kuckuck, Krake, Kakerlake“ von Bibi Dumon Tak durch das Schauspielduo „kirschkern & COMPES“ voll auf ihre Kosten. Die Aufführung fand am 17. Februat 2017 im Fundus Theater in Wandsbek statt.

Mich als Schüler ohne eigene Kinder hat das Stück persönlich zwar nicht so angesprochen. Es ist jedoch für die Zielgruppe Kinder mit seinen verrückten Ideen und witzigen Gestalten meiner Meinung nach bestens zur Unterhaltung geeignet.

Thanakhan Stevens
Ida Ehre Schule, 12. Klasse

0 Kommentare

Sie können der erste Kommentator sein.

Schreiben Sie einen Kommentar.