Morgen spricht von mir die ganze Welt

Privattheatertage in den Hamburger Kammerspielen

3. Juli 2014 22:40 Uhr
Morgen spricht von mir die ganze Welt

Gänsehautatmosphäre mit den vier Darstellern des Zimmertheaters Tübingen

Text: Hand-Peter Kurr | Foto: Gonschior

Das Zimmertheater Tübingen brachte mit „Morgen spricht von mir die ganze Welt“ von Axel Krauße und Peter Sindlinger ein interessantes, aber ein wenig zähes Dokumentartheater auf die Bühne der Hamburger Kammerspiele, das dem Zuschauer noch einige Zeit in Erinnerung bleiben wird. Neben beindruckenden Monologen der vier Darsteller Agnes Decker, Robert Arnold, Endre Holeczy und Johannes Karl schufen auch das moderne Bühnenbild und die Kostüme von Odilia Baldszun eine Atmosphäre der Gänsehaut. Regisseur Axel Krauße inszenierte diesen historischen Kriminalfall über den ersten Amokläufer Deutschlands, der 1913 für Aufsehen sorgte.

0 Kommentare

Sie können der erste Kommentator sein.

Schreiben Sie einen Kommentar.