Highlight / Kritik / Tanz & Performance

Brokers

Fliegende Bauten
Brokers

Für den gut bezahl­ten Job bis zur Unkennt­lich­keit verklei­det: Juan­fran Dorado als Finanz­hai

Text: Dagmar Ellen Fischer | Foto: Pedro Gato

Sie tragen Socken­hal­ter und ihr Vermö­gen mit Fassung. Aber wer will schon leben wie die Super­rei­chen? Grau­en­voll: Morgens Tennis mit Cham­pa­gner inklu­sive nervi­gem Perso­nal, tags­über stres­sige Termine und perma­nen­ter Konkur­renz­druck, und am Abend kommt man kaum dazu, in Ruhe eine Linie Koks … Stopp, vieles im Leben der Reichen und (weiß Gott nicht immer) Schö­nen blieb bisher geheim. Doch damit ist jetzt Schluss: Die spani­sche Truppe Yllana zeigt witzig, was der Geld­adel wirk­lich treibt. Ohne Worte.

Die vier Kerle spie­len „Brokers“, also jene Typen aus der Finanz­welt, die großes Geld bewe­gen, ganz ohne Spra­che. Statt­des­sen erzäh­len sie mit ihren Körpern und Requi­si­ten von zu Hause, beglei­tet von jeder Menge unap­pe­tit­li­cher Geräu­sche und prot­zi­ger Projek­tio­nen. Ihre Macken sind abend­fül­lend, wie die zwei­stün­dige Show zeigt. Das Besser-Sein als alle ande­ren treibt mitun­ter maka­bre Blüten: Immer gibt es einen, der den origi­nel­le­ren Auto­tür­öff­ner hat (seinen Penis) oder dessen Turn­schuhe abge­fah­re­ner ausse­hen (mit Beleuch­tung), und im Notfall schre­cken beses­sene Broker auch vor bluti­ger Besitz­stands­wah­rung nicht zurück. Zum ersten Mal in Deutsch­land: Männer­ty­pen zum Abge­wöh­nen, eine Show zum Verlie­ben.

Bis 25.9., tgl. außer Mo. 20 Uhr, So. 17 Uhr, Flie­gende Bauten, Glacis­chaus­see 4
Tickets ab 23,90 Euro, Tel. 881 411 880

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*