Highlight / Kinder & Jugend / Vorbericht

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Meine Damen und Herren, Medienbunker
Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Sehen ziem­lich cool aus, die Drei vom Thea­ter­en­sem­ble „Meine Damen und Herren“

Weih­nach­ten steht vor der Tür. Die jungen Füchse machen sich an die Arbeit, mitten­drin der alte, hoch­an­ge­se­hene Fuchs. Das schönste Fest von allen muss schließ­lich gut vorbe­rei­tet werden. Man denke nur an den lecke­ren Gänse­bra­ten! Doch es läuft nicht so, wie es soll. Der alte Fuchs wird tütte­lig und vergisst alles. Schließ­lich foppen den einst­mals großen Jäger sogar die Gänse.

Das erste Winter­mär­chen, das das Thea­ter­en­sem­ble „Meine Damen und Herren“ auf die Bühne bringt, ist eine Geschichte zum Thema Demenz für Kinder ab vier Jahren. Das Thea­ter­en­sem­ble aus dem inklu­si­ven Künst­ler­netz­werk „barner 16“ hat sich als Vorlage das preis­ge­krönte Bilder­buch von Martin Balt­scheit ausge­sucht.

In der Regie von Martina Vermaa­ten, die u. a. mit dem Ensem­ble schon 2009 eine bemer­kens­werte szeni­sche Lesung zum Thema Sex auf der platt­form-Bühne des Ernst Deutsch Thea­ters zeigte, verliert das tiefernste Thema seinen Schre­cken. Ziem­lich lustig ist es sogar, wenn die Gans singt: „Ich hab dem Fuchs den Grips gestoh­len.“ Die sechs Schau­spie­ler und Schau­spie­le­rin­nen und eine Musi­ke­rin mit Handi­cap spie­len hoch­kon­zen­triert, von mitrei­ßen­der Musik, fetzi­gen Choreo­gra­fien und schrä­gem Puppen­spiel beglei­tet.

Angela Dietz

Auffüh­run­gen:
So., 1. Dezem­ber, 16 Uhr (Premiere); Mo., 2. und Di., 3. Dezem­ber, jeweils 11 und 14.30 Uhr;
So., 8. Dezem­ber, 16 Uhr; Mo., 9. und Di., 10. Dezem­ber, jeweils 11 und 14.30 Uhr

Und wem der ganze Weih­nachts­rum­mel im Dezem­ber zu viel ist,
der kann die Vorstel­lun­gen im Januar 2014 besu­chen:
Mo., 20. und Di., 21. Januar, jeweils 11 und 14.30 Uhr

Eintritt: 5 Euro. Wegen begrenz­ter Platz­zahl wird um recht­zei­tige Reser­vie­rung
unter booking@meinedamenundherren.net gebe­ten
Medi­en­bun­ker, Feld­straße 66, 2. Stock

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*