Anna Gramms Ansichten / Kolumne

Diesmal: „Galavorstellung“

Text: Tilla Lingenberg

Neulich habe ich eine Karte für eine Gala­vor­stel­lung im Opern­haus bei der Verlo­sung: „Alltag aufwer­ten“ gewon­nen. Als die Türen der Oper aufgin­gen, galt voll Grauen: Freie Platz­wahl. In diesem Sog verlangt Ulla ihre späte Revan­che. Ich stürmte los und schwor mir: „Du gelangst vor Ulla in den Rang, denn Du rangst Ulla Vogel bereits in der Grund­schule nieder, das wäre doch gelacht.“ Doch wie eine Sau gesengt, lag Ulla vor mir und trotz Voll­gas unter­lag ich ihr auf der Treppe. Ange­kom­men dachte ich, ich bin vom Affen gelaust: Rang voll. Ulla winkte mir sieg­reich zu und rief: „Du angst­vol­ler Gaul warst zu lahm.“ Ich fand dann noch einen super Platz im Parkett und trium­phie­rend dachte ich: „Ulla, Du lagst grau­en­voll dane­ben mit Deiner Platz­wahl.“

Nach eini­gen Begrü­ßungs­witz­chen kündigte der Ansa­ger voll Glut an: „Erle­ben Sie jetzt Gara­gen voll Lust: die Oper „Carmen“ von Bizet.“ Meine Nach­ba­rin meinte: „Seine Mode­ra­tion ist mit uralten Gags voll, ja, er ist wirk­lich eine Vortrags-Null.“ „Egal“, meinte ihr Freund, „Haupt­sa­che es ist der Gesang voll ultra.“ Auch wenn in dieser Formu­lie­rung der Leut´ Slang vorlag, traf es abso­lut zu. In einem Over­all sang glutvoll in einer Gast­rolle van Lug, der inter­na­tio­nale Star­te­nor, den Don José, wobei auch unsere heimi­sche Carmen (sie spielte etwas vulgaer) toll sang. Meine Nach­ba­rin meinte: „Mir ist sein Body genug: voll astral.“ Ihr Freund erwi­derte trocken: „Im Over­all lag Gunst, er verbarg seine Wampe.“ Ich dachte mir: „ Ich halte mich lieber raus, bevor ich evtl. Groll ansaug.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*