DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Diese Daten­schutz­er­klä­rung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verar­bei­tung von perso­nen­be­zo­ge­nen Daten (nach­fol­gend kurz „Daten“) inner­halb unse­res Online­an­ge­bo­tes und der mit ihm verbun­de­nen Websei­ten, Funk­tio­nen und Inhalte sowie exter­nen Online­prä­sen­zen, wie z.B. meine Social Media Profile auf. (nach­fol­gend gemein­sam bezeich­net als „Online­an­ge­bot“). Im Hinblick auf die verwen­de­ten Begriff­lich­kei­ten, wie z.B. „Verar­bei­tung“ oder „Verant­wort­li­cher“ verwei­sen wir auf die Defi­ni­tio­nen im Art. 4 der Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO).

Verant­wort­li­cher
Hambur­ger Thea­ter­ma­ga­zin e. V.
Tabu­la­tor­weg 16
22117 Hamburg
Tel.: 040 / 713 69 68
Email: redaktion@godot-hamburg.de

Arten der verar­bei­te­ten Daten
– Bestands­da­ten (z.B., Namen, Adres­sen)
– Kontakt­da­ten (z.B., E-Mail, Tele­fon­num­mern)
– Inhalts­da­ten (z.B., Text­ein­ga­ben, Foto­gra­fien, Videos)
– Nutzungs­da­ten (z.B., besuchte Websei­ten, Inter­esse an Inhal­ten, Zugriffs­zei­ten)
– Meta-/Kom­mu­ni­ka­ti­ons­da­ten (z.B., Geräte-Infor­ma­tio­nen, IP-Adres­sen)

Zweck der Verar­bei­tung
– Zurver­fü­gung­stel­lung des Online­an­ge­bo­tes, seiner Funk­tio­nen und Inhalte
– Beant­wor­tung von Kontakt­an­fra­gen und Kommu­ni­ka­tion mit Nutzern
– Sicher­heits­maß­nah­men
– Reichweitenmessung/Marketing

Verwen­dete Begriff­lich­kei­ten
„Perso­nen­be­zo­gene Daten“ sind alle Infor­ma­tio­nen, die sich auf eine iden­ti­fi­zierte oder iden­ti­fi­zier­bare natür­li­che Person (im Folgen­den „betrof­fene Person“) bezie­hen; als iden­ti­fi­zier­bar wird eine natür­li­che Person ange­se­hen, die direkt oder indi­rekt, insbe­son­dere mittels Zuord­nung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kenn­num­mer, zu Stand­ort­da­ten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehre­ren beson­de­ren Merk­ma­len iden­ti­fi­ziert werden kann, die Ausdruck der physi­schen, physio­lo­gi­schen, gene­ti­schen, psychi­schen, wirt­schaft­li­chen, kultu­rel­len oder sozia­len Iden­ti­tät dieser natür­li­chen Person sind.
„Verar­bei­tung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe auto­ma­ti­sier­ter Verfah­ren ausge­führ­ten Vorgang oder jede solche Vorgangs­reihe im Zusam­men­hang mit perso­nen­be­zo­ge­nen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst prak­tisch jeden Umgang mit Daten.
Als „Verant­wort­li­cher“ wird die natür­li­che oder juris­ti­sche Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, die allein oder gemein­sam mit ande­ren über die Zwecke und Mittel der Verar­bei­tung von perso­nen­be­zo­ge­nen Daten entschei­det, bezeich­net.

Maßgeb­li­che Rechts­grund­la­gen
Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechts­grund­la­gen unse­rer Daten­ver­ar­bei­tun­gen mit. Sofern die Rechts­grund­lage in der Daten­schutz­er­klä­rung nicht genannt wird, gilt Folgen­des: Die Rechts­grund­lage für die Einho­lung von Einwil­li­gun­gen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung zur Erfül­lung unse­rer Leis­tun­gen und Durch­füh­rung vertrag­li­cher Maßnah­men sowie Beant­wor­tung von Anfra­gen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung zur Erfül­lung unse­rer recht­li­chen Verpflich­tun­gen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung zur Wahrung unse­rer berech­tig­ten Inter­es­sen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebens­wich­tige Inter­es­sen der betrof­fe­nen Person oder einer ande­ren natür­li­chen Person eine Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten erfor­der­lich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechts­grund­lage.

Sicher­heits­maß­nah­men
Wir bitten Sie, sich regel­mä­ßig über den Inhalt unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung zu infor­mie­ren. Wir passen die Daten­schutz­er­klä­rung an, sobald die Ände­run­gen der von uns durch­ge­führ­ten Daten­ver­ar­bei­tun­gen dies erfor­der­lich machen. Wir infor­mie­ren Sie, sobald durch die Ände­run­gen eine Mitwir­kungs­hand­lung Ihrer­seits (z.B. Einwil­li­gung) oder eine sons­tige indi­vi­du­elle Benach­rich­ti­gung erfor­der­lich wird. Um die Sicher­heit Ihrer Daten bei der Über­tra­gung zu schüt­zen, verwen­den wir dem aktu­el­len Stand der Tech­nik entspre­chende Verschlüs­se­lungs­ver­fah­ren (z. B. SSL) über HTTPS.

Zusam­men­ar­beit mit Auftrags­ver­ar­bei­tern und Drit­ten
Sofern wir im Rahmen unse­rer Verar­bei­tung Daten gegen­über ande­ren Perso­nen und Unter­neh­men (Auftrags­ver­ar­bei­tern oder Drit­ten) offen­ba­ren, sie an diese über­mit­teln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewäh­ren, erfolgt dies nur auf Grund­lage einer gesetz­li­chen Erlaub­nis (z.B. wenn eine Über­mitt­lung der Daten an Dritte, wie an Zahlungs­dienst­leis­ter, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertrags­er­fül­lung erfor­der­lich ist), Sie einge­wil­ligt haben, eine recht­li­che Verpflich­tung dies vorsieht oder auf Grund­lage unse­rer berech­tig­ten Inter­es­sen (z.B. beim Einsatz von Beauf­trag­ten, Webhos­tern, etc.). Sofern wir Dritte mit der Verar­bei­tung von Daten auf Grund­lage eines sog. „Auftrags­ver­ar­bei­tungs­ver­tra­ges“ beauf­tra­gen, geschieht dies auf Grund­lage des Art. 28 DSGVO.

Über­mitt­lun­gen in Dritt­län­der
Sofern wir Daten in einem Dritt­land (d.h. außer­halb der Euro­päi­schen Union (EU) oder des Euro­päi­schen Wirt­schafts­raums (EWR)) verar­bei­ten oder dies im Rahmen der Inan­spruch­nahme von Diens­ten Drit­ter oder Offen­le­gung, bzw. Über­mitt­lung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfül­lung unse­rer (vor)vertraglichen Pflich­ten, auf Grund­lage Ihrer Einwil­li­gung, aufgrund einer recht­li­chen Verpflich­tung oder auf Grund­lage unse­rer berech­tig­ten Inter­es­sen geschieht. Vorbe­halt­lich gesetz­li­cher oder vertrag­li­cher Erlaub­nisse, verar­bei­ten oder lassen wir die Daten in einem Dritt­land nur beim Vorlie­gen der beson­de­ren Voraus­set­zun­gen der Art. 44 ff. DSGVO verar­bei­ten. D.h. die Verar­bei­tung erfolgt z.B. auf Grund­lage beson­de­rer Garan­tien, wie der offi­zi­ell aner­kann­ten Fest­stel­lung eines der EU entspre­chen­den Daten­schutz­ni­veaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beach­tung offi­zi­ell aner­kann­ter spezi­el­ler vertrag­li­cher Verpflich­tun­gen (so genannte „Stan­dard­ver­trags­klau­seln“).

Rechte der betrof­fe­nen Perso­nen
Sie haben das Recht, eine Bestä­ti­gung darüber zu verlan­gen, ob betref­fende Daten verar­bei­tet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Infor­ma­tio­nen und Kopie der Daten entspre­chend Art. 15 DSGVO.
Sie haben entspre­chend Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervoll­stän­di­gung der Sie betref­fen­den Daten oder die Berich­ti­gung der Sie betref­fen­den unrich­ti­gen Daten zu verlan­gen.
Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlan­gen, dass betref­fende Daten unver­züg­lich gelöscht werden, bzw. alter­na­tiv nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschrän­kung der Verar­bei­tung der Daten zu verlan­gen.
Sie haben das Recht zu verlan­gen, dass die Sie betref­fen­den Daten, die Sie uns bereit­ge­stellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhal­ten und deren Über­mitt­lung an andere Verant­wort­li­che zu fordern.
Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zustän­di­gen Aufsichts­be­hörde einzu­rei­chen.

Wider­rufs­recht
Sie haben das Recht, erteilte Einwil­li­gun­gen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu wider­ru­fen

Wider­spruchs­recht
Sie können der künf­ti­gen Verar­bei­tung der Sie betref­fen­den Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jeder­zeit wider­spre­chen. Der Wider­spruch kann insbe­son­dere gegen die Verar­bei­tung für Zwecke der Direkt­wer­bung erfol­gen.

Cookies und Wider­spruchs­recht bei Direkt­wer­bung
Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeich­net, die auf Rech­nern der Nutzer gespei­chert werden. Inner­halb der Cookies können unter­schied­li­che Anga­ben gespei­chert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Anga­ben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespei­chert ist) während oder auch nach seinem Besuch inner­halb eines Online­an­ge­bo­tes zu spei­chern. Als tempo­räre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „tran­si­ente Cookies“, werden Cookies bezeich­net, die gelöscht werden, nach­dem ein Nutzer ein Online­an­ge­bot verlässt und seinen Brow­ser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Waren­korbs in einem Online­shop oder ein Login-Staus gespei­chert werden. Als „perma­nent“ oder „persis­tent“ werden Cookies bezeich­net, die auch nach dem Schlie­ßen des Brow­sers gespei­chert blei­ben. So kann z.B. der Login-Status gespei­chert werden, wenn die Nutzer diese nach mehre­ren Tagen aufsu­chen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Inter­es­sen der Nutzer gespei­chert werden, die für Reich­wei­ten­mes­sung oder Marke­ting­zwe­cke verwen­det werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeich­net, die von ande­ren Anbie­tern als dem Verant­wort­li­chen, der das Online­an­ge­bot betreibt, ange­bo­ten werden (andern­falls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).
Wir können tempo­räre und perma­nente Cookies einset­zen und klären hier­über im Rahmen unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung auf.
Falls die Nutzer nicht möch­ten, dass Cookies auf ihrem Rech­ner gespei­chert werden, werden sie gebe­ten die entspre­chende Option in den System­ein­stel­lun­gen ihres Brow­sers zu deak­ti­vie­ren. Gespei­cherte Cookies können in den System­ein­stel­lun­gen des Brow­sers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funk­ti­ons­ein­schrän­kun­gen dieses Online­an­ge­bo­tes führen.
Ein gene­rel­ler Wider­spruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Online­mar­ke­ting einge­setz­ten Cookies kann bei einer Viel­zahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-ameri­ka­ni­sche Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weite­ren kann die Spei­che­rung von Cookies mittels deren Abschal­tung in den Einstel­lun­gen des Brow­sers erreicht werden. Bitte beach­ten Sie, dass dann gege­be­nen­falls nicht alle Funk­tio­nen dieses Online­an­ge­bo­tes genutzt werden können.

Löschung von Daten
Die von uns verar­bei­te­ten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verar­bei­tung einge­schränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Daten­schutz­er­klä­rung ausdrück­lich ange­ge­ben, werden die bei uns gespei­cher­ten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweck­be­stim­mung nicht mehr erfor­der­lich sind und der Löschung keine gesetz­li­chen Aufbe­wah­rungs­pflich­ten entge­gen­ste­hen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetz­lich zuläs­sige Zwecke erfor­der­lich sind, wird deren Verar­bei­tung einge­schränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verar­bei­tet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steu­er­recht­li­chen Grün­den aufbe­wahrt werden müssen.
Nach gesetz­li­chen Vorga­ben in Deutsch­land erfolgt die Aufbe­wah­rung insbe­son­dere für 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 HGB (Handels­bü­cher, Inven­tare, Eröff­nungs­bi­lan­zen, Jahres­ab­schlüsse, Handels­briefe, Buchungs­be­lege, etc.) sowie für 10 Jahre gemäß § 147 Abs. 1 AO (Bücher, Aufzeich­nun­gen, Lage­be­richte, Buchungs­be­lege, Handels- und Geschäfts­briefe, für Besteue­rung rele­vante Unter­la­gen, etc.).
Nach gesetz­li­chen Vorga­ben in Öster­reich erfolgt die Aufbe­wah­rung insbe­son­dere für 7 Jahre gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buch­hal­tungs­un­ter­la­gen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäfts­pa­piere, Aufstel­lung der Einnah­men und Ausga­ben, etc.), für 22 Jahre im Zusam­men­hang mit Grund­stü­cken und für 10 Jahre bei Unter­la­gen im Zusam­men­hang mit elek­tro­nisch erbrach­ten Leis­tun­gen, Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons-, Rund­funk- und Fern­seh­leis­tun­gen, die an Nicht­un­ter­neh­mer in EU-Mitglied­staa­ten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genom­men wird.

Hosting
Die von uns in Anspruch genom­me­nen Hosting-Leis­tun­gen dienen der Zurver­fü­gung­stel­lung der folgen­den Leis­tun­gen: Infra­struk­tur- und Platt­form­dienst­leis­tun­gen, Rechen­ka­pa­zi­tät, Spei­cher­platz und Daten­bank­dienste, Sicher­heits­leis­tun­gen sowie tech­ni­sche Wartungs­leis­tun­gen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Online­an­ge­bo­tes einset­zen.
Hier­bei verar­bei­ten wir, bzw. unser Hosting­an­bie­ter Bestands­da­ten, Kontakt­da­ten, Inhalts­da­ten, Vertrags­da­ten, Nutzungs­da­ten, Meta- und Kommu­ni­ka­ti­ons­da­ten von Kunden, Inter­es­sen­ten und Besu­chern dieses Online­an­ge­bo­tes auf Grund­lage unse­rer berech­tig­ten Inter­es­sen an einer effi­zi­en­ten und siche­ren Zurver­fü­gung­stel­lung dieses Online­an­ge­bo­tes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftrags­ver­ar­bei­tungs­ver­trag).

Erhe­bung von Zugriffs­da­ten und Logfiles
Wir, bzw. unser Hosting­an­bie­ter, erhebt auf Grund­lage unse­rer berech­tig­ten Inter­es­sen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befin­det (soge­nannte Server­log­files). Zu den Zugriffs­da­ten gehö­ren Name der abge­ru­fe­nen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, über­tra­gene Daten­menge, Meldung über erfolg­rei­chen Abruf, Brow­ser­typ nebst Version, das Betriebs­sys­tem des Nutzers, Refer­rer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfra­gende Provi­der. Logfile-Infor­ma­tio­nen werden für die Dauer von maxi­mal 7 Tagen gespei­chert und danach gelöscht.
Diese Website benutzt darauf aufbau­end das Tool „Weba­li­zer“, eine Web-Analy­se­soft­ware zur statis­ti­schen Auswer­tung der Zugriffe von Nutzern auf das Ange­bot. „Weba­li­zer“ erstellt auf Basis der Daten der Server-Log-Dateien Über­sich­ten beispiels­weise zur Anzahl der Hits, File/Page Requests, Visits usw. Eine Zusam­men­füh­rung dieser Auswer­tun­gen mit ande­ren Daten­quel­len, insbe­son­dere mit perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, wird nicht vorge­nom­men. Die erzeug­ten Infor­ma­tio­nen werden bei dem Provi­der www.df.eu in Deutsch­land gespei­chert. Eine Weiter­gabe an Dritte findet nicht statt.

Erbrin­gung unse­rer satzungs- und geschäfts­ge­mä­ßen Leis­tun­gen
Wir verar­bei­ten die Daten unse­rer Mitglie­der, Unter­stüt­zer, Inter­es­sen­ten, Kunden oder sons­ti­ger Perso­nen entspre­chend Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO, sofern wir ihnen gegen­über vertrag­li­che Leis­tun­gen anbie­ten oder im Rahmen bestehen­der geschäft­li­cher Bezie­hung, z.B. gegen­über Mitglie­dern, tätig werden oder selbst Empfän­ger von Leis­tun­gen und Zuwen­dun­gen sind. Im Übri­gen verar­bei­ten wir die Daten betrof­fe­ner Perso­nen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO auf Grund­lage unse­rer berech­tig­ten Inter­es­sen, z.B. wenn es sich um admi­nis­tra­tive Aufga­ben oder Öffent­lich­keits­ar­beit handelt.
Die hier­bei verar­bei­te­ten Daten, die Art, der Umfang und der Zweck und die Erfor­der­lich­keit ihrer Verar­bei­tung bestim­men sich nach dem zugrun­de­lie­gen­den Vertrags­ver­hält­nis. Dazu gehö­ren grund­sätz­lich Bestands- und Stamm­da­ten der Perso­nen (z.B., Name, Adresse, etc.), als auch die Kontakt­da­ten (z.B., E-Mail­adresse, Tele­fon, etc.), die Vertrags­da­ten (z.B., in Anspruch genom­mene Leis­tun­gen, mitge­teilte Inhalte und Infor­ma­tio­nen, Namen von Kontakt­per­so­nen) und sofern wir zahlungs­pflich­tige Leis­tun­gen oder Produkte anbie­ten, Zahlungs­da­ten (z.B., Bank­ver­bin­dung, Zahlungs­his­to­rie, etc.).
Wir löschen Daten, die zur Erbrin­gung unse­rer satzungs- und geschäfts­mä­ßi­gen Zwecke nicht mehr erfor­der­lich sind. Dies bestimmt sich entspre­chend der jewei­li­gen Aufga­ben und vertrag­li­chen Bezie­hun­gen. Im Fall geschäft­li­cher Verar­bei­tung bewah­ren wir die Daten so lange auf, wie sie zur Geschäfts­ab­wick­lung, als auch im Hinblick auf etwaige Gewähr­leis­tungs- oder Haftungs­pflich­ten rele­vant sein können. Die Erfor­der­lich­keit der Aufbe­wah­rung der Daten wird alle drei Jahre über­prüft; im Übri­gen gelten die gesetz­li­chen Aufbe­wah­rungs­pflich­ten.

Kontakt­auf­nahme
Bei der Kontakt­auf­nahme mit uns (z.B. per Kontakt­for­mu­lar, E-Mail, Tele­fon oder via sozia­ler Medien) werden die Anga­ben des Nutzers zur Bear­bei­tung der Kontakt­an­frage und deren Abwick­lung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO verar­bei­tet. Die Anga­ben der Nutzer können in einem Custo­mer-Rela­ti­ons­hip-Manage­ment System („CRM System“) oder vergleich­ba­rer Anfra­gen­or­ga­ni­sa­tion gespei­chert werden. Wir löschen die Anfra­gen, sofern diese nicht mehr erfor­der­lich sind. Wir über­prü­fen die Erfor­der­lich­keit alle zwei Jahre; Ferner gelten die gesetz­li­chen Archi­vie­rungs­pflich­ten.

Einbin­dung von Diens­ten und Inhal­ten Drit­ter
Wir setzen inner­halb unse­res Online­an­ge­bo­tes auf Grund­lage unse­rer berech­tig­ten Inter­es­sen (d.h. Inter­esse an der Analyse, Opti­mie­rung und wirt­schaft­li­chem Betrieb unse­res Online­an­ge­bo­tes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Service­an­ge­bote von Dritt­an­bie­tern ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schrift­ar­ten einzu­bin­den (nach­fol­gend einheit­lich bezeich­net als “Inhalte”).
Dies setzt immer voraus, dass die Dritt­an­bie­ter dieser Inhalte die IP-Adresse der Nutzer wahr­neh­men, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Brow­ser senden könn­ten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstel­lung dieser Inhalte erfor­der­lich. Wir bemü­hen uns nur solche Inhalte zu verwen­den, deren jewei­lige Anbie­ter die IP-Adresse ledig­lich zur Auslie­fe­rung der Inhalte verwen­den. Dritt­an­bie­ter können ferner so genannte Pixel-Tags (unsicht­bare Grafi­ken, auch als „Web Beacons“ bezeich­net) für statis­ti­sche oder Marke­ting­zwe­cke verwen­den. Durch die „Pixel-Tags“ können Infor­ma­tio­nen, wie der Besu­cher­ver­kehr auf den Seiten dieser Website ausge­wer­tet werden. Die pseud­ony­men Infor­ma­tio­nen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespei­chert werden und unter ande­rem tech­ni­sche Infor­ma­tio­nen zum Brow­ser und Betriebs­sys­tem, verwei­sende Websei­ten, Besuchs­zeit sowie weitere Anga­ben zur Nutzung unse­res Online­an­ge­bo­tes enthal­ten, als auch mit solchen Infor­ma­tio­nen aus ande­ren Quel­len verbun­den werden.