Meldung

Fundus Theater erhält Bundespreis für kulturelle Bildung

Einen der drei mit jeweils 20.000 Euro dotier­ten Bundes­preise erhielt das Forschungs­thea­ter im Fundus Thea­ter am 11. Septem­ber 2012 im Schloss Gens­ha­gen bei Berlin aus der Hand von Kultur­staats­mi­nis­ter Bernd Neumann. Das Forschungs­thea­ter mit dem Team um Dr. Sibylle Peters gehörte zu den bundes­weit zehn für den BKM-Preis für Kultu­relle Bildung nomi­nier­ten Projekten.

Zur Begrün­dung schreibt das Bundes­pres­se­amt: „Das Fundus Thea­ter wurde für sein in in Koope­ra­tion mit dem PROFUND Kinder­thea­ter e.V. (Hamburg) entwi­ckel­tes ‚Forschungs­thea­ter­pro­gramm‘ ausge­zeich­net. Es ist das bundes­weit einzige szeni­sche Labor, das sich der Forschung an der Schnitt­stelle zwischen Kind­heit, darstel­len­der Kunst und Wissen­schaft widmet. Kinder, Künst­ler und Wissen­schaft­ler inspi­rie­ren sich gegen­sei­tig. Damit entsteht ein Forum für gleich­be­rech­tig­tes Forschen mit künst­le­ri­schen Metho­den, wobei der Schwer­punkt bei den Kindern auf Grund­schul­klas­sen aus sozial benach­tei­lig­ten Stadt­tei­len gelegt wird. In dem Projekt „Die Kinder­bank“ wurde gemein­sam mit Kindern aus Hambur­ger Schu­len Geld herge­stellt und dabei der Frage nach­ge­gan­gen, was Geld zu echtem Geld macht und wie es verteilt wird. In diesem Zusam­men­hang sind auch öffent­li­che Vorstands­sit­zun­gen abge­hal­ten worden, an denen unter ande­ren Wissen­schaft­le­rin­nen und Wissen­schaft­ler betei­ligt waren.“

Im Rahmen des Sympo­si­ums „Kunst der Vermitt­lung – Vermitt­lung der Kunst“ der Stif­tung Gens­ha­gen hatte das Team des Fundus Thea­ters vor der Preis­ver­lei­hung beispiel­haft seine Arbeit vorge­stellt. Der beson­dere, eigene Weg, Kunst, Wissen­schaft und die Heran­ge­hens­weise von Kindern an Themen glei­cher­ma­ßen ernst zu nehmen und künst­le­risch produk­tiv zu machen, hat auch die Jury in Berlin über­zeugt. Das Forschungs­thea­ter ist bundes­weit das einzige szeni­sche Labor seiner Art.

Lauda­to­rin und Kultur­se­na­to­rin Prof. Barbara Kisse­ler gratu­lierte dem Forschungs­thea­ter zur Auszeich­nung: „Dieser beson­dere Preis ist eine groß­ar­tige Bestä­ti­gung der Arbeit des Forschungs­thea­ters. Die Fach­jury hat die auch über­re­gio­nal beach­tete Arbeit des Teams um Dr. Sibylle Peters zu Recht mit dem BKM-Preis für Kultu­relle Bildung ausge­zeich­net. Ich freue mich, dass es uns im letz­ten Jahr gemein­sam mit der Schul­be­hörde gelun­gen ist, für das Thea­ter eigene Räume zu finden. Diese wich­tige kultu­relle Bildungs­ar­beit mit Schul­klas­sen hat damit einen eige­nen Ort gefun­den. Mein Dank gilt auch der Nord­deut­schen Vermö­gen Holding, die das Forschungs­thea­ter seit Jahren verläss­lich fördert.“

Wer sich ein Bild von der „Kinder­bank“ machen will, kann dies am Frei­tag, 21. Septem­ber 2012, um 11 Uhr im Forschungs­thea­ter, Hassel­brook­straße 25, tun. (ot/ad)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*