Meldung

Senat ehrt Michael Batz

Kultur­se­na­to­rin Prof. Barbara Kisse­ler hat am 19. Novem­ber 2014 die Bier­mann-Ratjen-Medaille an Michael Batz verlie­hen. Er wird für sein viel­fäl­ti­ges Schaf­fen in unter­schied­li­chen künst­le­ri­schen Diszi­pli­nen von der Stadt Hamburg geehrt.

Kultur­se­na­to­rin Prof. Barbara Kisse­ler: „Michael Batz ist ein über­aus viel­sei­ti­ger Künst­ler, und er feiert seine Erfolge in so unter­schied­li­chen Berei­chen, dass man kaum entschei­den kann, welche Verdienste hier beson­ders in den Mittel­punkt gestellt werden soll­ten: die eindrück­li­chen Aufar­bei­tun­gen histo­ri­scher Ereig­nisse, die inzwi­schen tradi­tio­nelle Insze­nie­rung des  ‚Hambur­ger Jeder­mann‘ oder die verschie­de­nen Licht­in­stal­la­tio­nen in der Stadt. In jedem Fall hat er mit seinen Projek­ten Hamburg kultu­rell bewegt und viele Menschen in seinen Bann gezo­gen. Inso­fern ist der Dank der Stadt längst überfällig! “

Michael Batz lebt und arbei­tet seit 1976 in Hamburg. Seine künst­le­ri­sche Karriere begann Mitte der sieb­zi­ger Jahre zusam­men mit Horst Schroth und der Grün­dung des „Thea­ter zwischen Tür und Angel“. Von 1990 bis 1994 war er als Drama­turg auf Kamp­na­gel tätig. Ab 1994 über­nahm er die künst­le­ri­sche Leitung des „Thea­ters in der Spei­cher­stadt“. Hier wird, als fester Bestand­teil des Kultur­pro­gramms im Hambur­ger Sommer, in diesem Jahr zum 21. Mal der „Hambur­ger Jeder­mann“ aufgeführt.

Der Preis­trä­ger hat bedeu­tende Thea­ter­pro­jekte wie die „Spei­cher­stadt Story“ und die Portal­spiele am Hambur­ger Michel initi­iert und gestal­tet seit 1998 jedes Jahr das Programm der Hambur­gi­schen Bürger­schaft anläss­lich des Holo­caust-Gedenk­ta­ges für die Opfer des Natio­nal­so­zia­lis­mus. Ein wich­ti­ger weite­rer Arbeits­schwer­punkt von Michael Batz sind seine Licht­in­stal­la­tio­nen. 2006 konzi­pierte er die soge­nann­ten „Blue Goals“ zum Start der Fußball-Welt­meis­ter­schaft. Im August 2008 wurden für die Veran­stal­tung der „Cruise Days“ Schiffe und Gebäude im und am Hambur­ger Hafen mit 2.000 blauen Licht­quel­len illu­mi­niert. „Blue Port“ wurde auch 2010, 2012 und 2014 erneut von Michael Batz reali­siert. Nicht zuletzt ist Michael Batz Autor zahl­rei­cher Sach­bü­cher, Stücke und Hörspiele.

Die Sena­tor Bier­mann-Ratjen-Medaille wurde 1978 vom Hambur­ger Senat zum Geden­ken an die Verdienste des Kultur­se­na­tors Dr. Hans Harder Bier­mann-Ratjen (1901–1969) gestif­tet. Mit der Medaille werden Perso­nen, Perso­nen­grup­pen oder Insti­tu­tio­nen geehrt, die sich mit ihren künst­le­ri­schen und kultu­rel­len Leis­tun­gen um Hamburg verdient gemacht haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*