Meldung / Schauspiel

Thalia Theater eröffnet digitale Bühne

"Ode an die Freiheit" feiert online Premiere

Eigent­lich sollte „Maria Stuart“, der erste Teil von Antú Romero Nunes‘ Schil­ler-Tripty­chon „Ode an die Frei­heit“, dieser Tage auf der Bühne Premiere feiern. Nach  Schlie­ßung des Thalia Thea­ters wird das Stück am 28. März um 19 Uhr nun online gezeigt, im Rahmen eines Films von Martin Prinoth, der die schwie­rige Ausnah­me­si­tua­tion doku­men­tiert, unter der die Proben stattfanden.

„Maria Stuart“ eröff­net zugleich die neue Online-Reihe „The Rest Is Missing“, in der täglich um 19 Uhr Aufzeich­nun­gen aus dem reich­hal­ti­gen Archiv des Thea­ters gezeigt werden und auch neue Formate entste­hen sollen. Bevor am 4. April mit „Wilhelm Tell“ der zweite Teil des Tripty­chons auf dem Programm steht, darf man sich auf Nico­las Stemanns „Faust“-Inszenierungen (29.+30.3.) ebenso freuen wie auf Büch­ners „Dantons Tod“ (Regie: Jette Steckel) (31.3.), Moliè­res „Tartuffe“ (Regie: Dimi­ter Gots­cheff) (1.4.) und Gogols „Tote Seelen“ (Regie: Kirill Serebren­ni­kov). Wie heißt es doch so schön: Wieder­se­hen macht Freude.

Zusätz­lich zum neuen Thea­ter-Online-Kanal bietet das Thalia eine „Poesie-Ambu­lanz“ mit Lesun­gen und das Talk-Format Thalia Actor’s Studio an.

thalia-theater.de/restismissing
thalia-theater.de/poesieambulanz
thalia-theater.de/studio

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*