Archiv für Kategorie: "Apropos …"

Goldene Schuhe

1. Hamburger Privattheatertage

Ach, war das schön! So mitreißend, aufwühlend – und auch so würdig. Würdig: auf jeden Fall das Ende. Die Preisverleihung im Namen von Monica Bleibtreu. An die besten Inszenierungen der Privattheatertage. Seit Tagen kein anderes Thema in der Stadt als die tollen Gastsspiele in den Axel-Schneider-Theatern (Altona, Harburg, Haus im Park, Kammerspiele). Na ja, und eins im Lichthof Theater, macht ja nix.  […]

Angst vorm geknickten Grashalm

„Leonce und Lena“, Römischer Garten

Oh, diese geplagten Pressesprecher der „öffentlichen Hand“: Wie oft müssen sie überzeugend offenkundigen Unsinn verkünden. So auch in diesen Tagen Kerstin Godenschwege vom Bezirksamt Altona, die GODOT auf Anfrage erklärte, ihr Amt habe die vom Theater N.N. für den Sommer des laufenden Jahres geplanten Vorstellungen von Büchners „Leonce und Lena“ im Römischen Garten in Blankenese keinesfalls untersagt, […]

Tarifsteigerungen

Zurzeit liest und hört man wieder von Intendanten, die sich verzweifelt zu den Tarifsteigerungen äußern. Woher sollen sie bei gleichzeitigen Etatschrumpfungen dieses Geld nehmen? Liebe Theaterleiter, Schluss mit dem Gejammer! Besinnt euch auf eure kreative Kompetenz. Auf zu neuen Konzepten im Zeichen des Zeitgeistes! Macht doch eine super Bühnenshow, die das touristische Publikum von den […]

Kurr knurrt

Intensiver Pflegemangel

„Tja, das Theater macht ja auch gar keine Reklame“, tönte besserwisserisch eine Dame im Foyer des Hamburger Theaters N.N., als sie dortselbst zu wenige Zuschauer zu entdecken meinte. Wenn sie wüsste, wie die kleinen, experimentierfreudigen Theater in der Hansestadt zu kämpfen haben! Zwar sind deren Direktoren seit Amtsantritt der „neuen“ Kultursenatorin offenkundig etwas ruhiger geworden, […]

Kurr knurrt

Wohnraum statt Theater?

Es war einmal … So beginnen in der Regel deutsche Märchen! Also: Es war einmal ein Hamburger Privattheater, das erhielt von der Kulturbehörde jahrelang eine Subvention von umgerechnet – da noch in der D-Mark-Zeit – 157.000 €. Das Theater in der Basikila bekam damit eine, gemessen an den Zuwendungen für alle anderen Privattheater dieser Freien und Hansestadt Hamburg, horrende Summe. […]

Kurr knurrt

Des Rätsels Lösung

Für alle, die Weihnachten ergebnislos über den Rätseln von „Der Schauspieler, das unbekannte Wesen“ gebrütet haben, geben wir hier die Auflösung: […]

Kurr knurrt

Der Fall Chodorkowski

Dieses Mal ist – erst zum zweiten Mal, seit es GODOT gibt – von einem Filmtheater die Rede, weil das Thema mindestens ebenso wichtig ist wie die früher beschriebene, undelikate Live-Übertragung einer Wagner-Oper aus New York in einem Hamburger Kino. Diesmal wird also Polittheater beknurrt. Anhand eines bereits 2003 gedrehten Filmes: „Der Fall Chodorkowski“. […]

Kurr knurrt

Der Schauspieler, das unbekannte Wesen

Kurr knurrt dieses Mal im Rahmen eines vorweihnachtlichen Rätselspiels. Die Antworten des Autors auf die hier zu lösenden Fragen werden Sie, geschätzter Leser, im Januar 2012 an dieser Stelle zum Vergleich mit Ihren Lösungen finden können. […]

Alle Jahre wieder

… prasseln die Weihnachtsmärchen auf unsere Kleinen hernieder. Dass unsere Autorin Tilla Lingenberg darüber nicht unbedingt entzückt ist, schildert sie in einem Gedicht …

Kurr knurrt

Neues Glück mit alter Schere

Hamburgs neue Kultursenatorin Barbara Kisseler hat Ruhe in die Szene gebracht. Und dem, der sie aus Berlin abgeworben hat, gebührt Lob und Dank dafür: Olaf Scholz, Hamburgs Erster Bürgermeister, hat damit der mehraktigen Vorstellung absurden Theaters, die bis vor einem halben Jahr Wut, Zorn, Unverständnis, Rücktritte, Beinaheschließung von kulturtragenden Instituten etc. hervorbrachte, ein Ende bereiten können.