Schülerkritik

Kuckuck, Krake, Kakerlake (Fundus Theater)

kirschkern & COMPES im Fundus Theater

Die Erdmänn­chen sind total lieb zuein­an­der. Und lieb sein ist in der Natur etwas ganz Wich­ti­ges, denn Erdmänn­chen helfen einan­der, ganz gleich, ob Fami­lie oder nicht. „Sie geben immer von ihrem gefan­ge­nen Essen ab“, erklärt Made­moi­selle Kuckuck dem erstaun­ten Publi­kum.

Made­moi­selle Kuckuck und Profes­sor Kaker­lak haben viele tolle Tiere darge­stellt auf so einer Art Fern­se­her mit Kurbel. Sie haben sich total gut in die Rollen einge­fühlt und hatten einen lusti­gen Akzent, sodass es rich­tig Spaß gemacht hat zuzu­schauen. Es war ein tolles Erleb­nis und die Stim­mung war happy. Zum Beispiel gab es auch ein Faul­tier, das Tage lang am Baum hängt und sich nur bewegt, wenn es nach einem Blatt greift und es lang­sam zerkaut. An dieser Stelle hatte man das Gefühl, dass Made­moi­selle Kuckuck fast einschläft. Dann gab es noch die Zebras, die ihre Fami­lie nur durch ihre Strei­fen ausein­an­der­hal­ten können. Also den Strich-Code, der einen Piep­ton auslöst, wenn Profes­sor Kaker­lak mit seinem Gehstock den Code liest und damit Made­moi­selle Kuckuck nervt. Immer wenn sie an der Kurbel gekur­belt haben, ertönte eine Musik, die das nächste Tier vorstellte.

Die Kostüme waren auch toll, denn sie waren so alter­tüm­lich schwarz. Profes­sor Kaker­lak wurde von Judith Compes gespielt und Madam Kuckuck von Sabine Dahl­haus. Mir und den Zuschau­ern hat es sehr gut gefal­len, denn alle haben geju­belt.

Anto­nia
Ida Ehre Schule, 6. Klasse

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*