Kuckuck, Krake, Kakerlake (Fundus Theater)

kirschkern & COMPES im Fundus Theater

1. März 2017 1:29 Uhr

Die Erdmännchen sind total lieb zueinander. Und lieb sein ist in der Natur etwas ganz Wichtiges, denn Erdmännchen helfen einander, ganz gleich, ob Familie oder nicht. „Sie geben immer von ihrem gefangenen Essen ab“, erklärt Mademoiselle Kuckuck dem erstaunten Publikum.

Mademoiselle Kuckuck und Professor Kakerlak haben viele tolle Tiere dargestellt auf so einer Art Fernseher mit Kurbel. Sie haben sich total gut in die Rollen eingefühlt und hatten einen lustigen Akzent, sodass es richtig Spaß gemacht hat zuzuschauen. Es war ein tolles Erlebnis und die Stimmung war happy. Zum Beispiel gab es auch ein Faultier, das Tage lang am Baum hängt und sich nur bewegt, wenn es nach einem Blatt greift und es langsam zerkaut. An dieser Stelle hatte man das Gefühl, dass Mademoiselle Kuckuck fast einschläft. Dann gab es noch die Zebras, die ihre Familie nur durch ihre Streifen auseinanderhalten können. Also den Strich-Code, der einen Piepton auslöst, wenn Professor Kakerlak mit seinem Gehstock den Code liest und damit Mademoiselle Kuckuck nervt. Immer wenn sie an der Kurbel gekurbelt haben, ertönte eine Musik, die das nächste Tier vorstellte.

Die Kostüme waren auch toll, denn sie waren so altertümlich schwarz. Professor Kakerlak wurde von Judith Compes gespielt und Madam Kuckuck von Sabine Dahlhaus. Mir und den Zuschauern hat es sehr gut gefallen, denn alle haben gejubelt.

Antonia
Ida Ehre Schule, 6. Klasse

0 Kommentare

Sie können der erste Kommentator sein.

Schreiben Sie einen Kommentar.