Highlight / Musiktheater / Vorbericht

Blaue Stunde

Lieger Caesar im Traditionsschiffhafen
Christa Krings

Im 1930er-Jahre-Fieber: Christa Krings verwan­delt sich in Gesangs­star Greta Keller

Foto: Horst Warneyer

Die „Blaue Stunde“ ist jene unwirk­li­che Zeit zwischen Tag und Nacht, in der beson­dere Dinge gesche­hen. Erst „Wenn die Sonne hinter den Dächern versinkt“, entsteht jene magi­sche Atmo­sphäre, die einen „Blue Moon“ erstrah­len lässt und Verspre­chun­gen wie „Plai­sir d’amour“ oder auch den „Stair­way to the Stars“ eröff­nen. Diese und andere Welt­hits aus vier Jahr­zehn­ten sind zu hören, wenn Christa Krings das Publi­kum „Chez Moi“ einlädt: Sie beherrscht ein Reper­toire in drei Spra­chen zwischen Jazz-Klas­si­kern und Schla­gern, fran­zö­si­schen Chan­sons und Balla­den. Es ist ein Abend über Greta Keller (1903-1977), jene schil­lernde Wiener Künst­le­rin, an der sich sogar Marlene Diet­rich ein Beispiel nahm und die André Heller einen Welt­star nannte. Singend und spie­lend erzählt Christa Krings von Sehn­sucht, Liebe und Melan­cho­lie, ihre Stimme ist dabei zu ebenso feinen Nuan­cen zwischen Leiden­schaft und Ironie fähig wie die ihres Vorbilds. Am Flügel wird sie musi­ka­lisch beglei­tet von Roun Zieve­r­ink, Super Visor von Stage Enter­tain­ment sowie Grün­der und Pianist des Open Piano im kukuun Hamburg.

Nach „Hommage à Barbara“ ist dies das zweite sehr persön­li­che Programm der Hambur­ger Sänge­rin und Schau­spie­le­rin, in dem sie eine popu­läre Diva wieder zum Leben erweckt.

www.christakrings.de

Vorstel­lung: Donners­tag, 28.9.17 um 19.30 Uhr
Lieger Caesar, Tradi­ti­ons­schiff­ha­fen in der Hafen­city
Zugang: Am Sand­tor­kai 62, Ponton 6
Eintritt: Spende
Anmel­dung: kontakt@christakrings.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*