Highlight / Schauspiel / Vorbericht

Für Garderobe keine Haftung

Hamburger Sprechwerk
Peter Shub

Gern gese­he­ner Gast bei Roncalli oder im Cirque Du Soleil: Peter Shub

Text: Dagmar Ellen Fischer

Peter Shub über­nimmt zwar „Für Garde­robe keine Haftung“, aber die Garan­tie für einen unver­gess­li­chen Abend: Der welt­be­rühmte Clown zeigt zwei Stun­den groß­ar­tigste Comedy zwischen Slap­stick, Körper­ko­mik und absur­dem Humor. In der im März zu Ende gegan­ge­nen Spiel­zeit im Palazzo-Spie­gel­zelt war er Publi­kums­lieb­ling, nun kommt er mit seiner Solo-Show zurück nach Hamburg.

Wirk­lich allein auf der Bühne ist er jedoch nie, denn in seinen Händen verwan­deln sich Alltags­ge­gen­stände in leben­dige Kolle­gen: Ein herein­spa­zie­ren­des Kamera-Stativ mutiert von der zwei­fel­haf­ten Gelieb­ten zum bewaff­ne­ten Feind, ein Schuh aus dem Publi­kum zum Haus- und Stink­tier. Auch Shub selbst springt in unter­schied­li­che Rollen: Er ist Rock­star, Hunde­hal­ter, ein Stylist gut frisier­ter Topf­pflan­zen und die flat­ternde Motte in gefähr­li­cher Nähe zur Kerze. Manch­mal berei­chert der 58-jährige US-Ameri­ka­ner seine diffe­ren­zierte Körper­spra­che um ein paar tref­fende Voka­beln im Durch­gangs­be­reich zwischen deutsch und englisch.

Schon der kleine Peter war ein typi­scher Klas­sen­clown, mit seinen Witzen sorgte er für entspann­tes Lernen. „Lachen ist ein wirkungs­vol­les Heil­mit­tel“, so der Enter­tai­ner, „und wenn man will, findet man über­all etwas Komi­sches im Alltag.“ Peter Shub arbei­tete mit Roman Polan­ski und Loriot, trat welt­weit mit dem Zirkus Roncallli und dem Cirque du Soleil auf. Dennoch ist er bis heute vor jeder Vorstel­lung aufge­regt: „Jeder Abend ist einma­lig. Es ist wie vor einem ersten Date – aber halt nicht mit nur einer Person…“ Eine soge­nannte vierte Wand gibt es für ihn auf der Bühne nicht, er spielt und flir­tet mit den Zuschau­ern. Und wenn die mitspie­len, entste­hen jene magi­schen Momente, die nur im Thea­ter möglich sind. „Zum Glück ist das Hambur­ger Publi­kum nicht schüch­tern“, weiß Shub aus Erfah­rung. Und auch, dass er den schöns­ten Job der Welt hat: Menschen zum Lachen zu brin­gen.

Auffüh­run­gen: 10.-12.5., 20 Uhr, Hambur­ger Sprech­werk, Klaus-Groth-Str. 23, 18/24 Euro, Tel. 24 42 39 30

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*