Highlight / Kritik / Schauspiel

Go on Johnny Cash!

„Die Buchschwester“, Logensaal in den Kammerspielen
Go on Johnny Cash!

Die Buch­schwes­tern machen sich über Musik­erbio­gra­fien her: Susanne Poll­meier und Marion Gret­chen Schmitz

Wenn ein langes Musikerle­ben durch die Seiten einer Biogra­fie aufge­blät­tert (wieder) auf die Bühne findet, dann sind wohl die Buch­schwes­tern am Werk. Mit wach­sen­dem Fankreis betrei­ben sie ihre thea­trale Lese­reihe nun schon seit fast einem Jahr. Aktu­ell widme­ten sich Marion Gret­chen Schmitz und Theresa Berlage (als Vertre­te­rin von Susanne Poll­meier) dem großen ameri­ka­ni­schen Sänger Johnny Cash. Im Wech­sel zitier­ten sie – in dezen­tem Western-Look – aus seiner umfang­rei­chen Auto­bio­gra­fie und schu­fen schnell eine dichte Atmo­sphäre: schwit­zige Baum­woll­fel­der, länd­li­che Einöde, der tödli­che Unfall von Cashs Bruder … Dazu ein paar Einblen­dun­gen auf der Lein­wand: Mitschnitte legen­dä­rer Knast­kon­zerte, Fotos. Und als Ergän­zung mit Live-Gitarre: Hannes Clock und Sammy Semt­ner, zwei wunder­bare Sänger, die dem Abend zusätz­li­che hypno­ti­sche Momente verlie­hen. Kaum anzu­neh­men, dass jemand bei „I Walk the Line“ u.a. gänse­h­aut­frei blei­ben konnte. Eine Reise durch ein Leben voller Musik und Drogen­ex­zesse – mit viel Herz und viel Schmerz … span­nend und anrüh­rend. (Am 10. März geht es Elton John an die Seiten.)

Text: Oliver Törner
Foto: Logen­saal

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*