Highlight / Musiktheater / Vorbericht

Singen macht glücklich

„Musical Rocks“, CCH
Musical Rocks

Nadine Schreier (vorne) als „Lady Marme­lade“

„Musi­cal Rocks!“ macht präzise, was der Titel sagt: Eine vier­köp­fige Live-Band auf der Bühne rockt Sänger und Tänzer durch ein Best-Of bekann­ter Musi­cals. Die Power des Rock­kon­zerts passt bestens zu den groß­an­ge­leg­ten Gefüh­len eines Musi­cala­bends. Der zeigt berühmte Szenen aus Lieb­lings­mu­si­cals, darun­ter „Die Schöne und das Biest“, „Tanz der Vampire“, „Mamma Mia“ und „Dirty Dancing“.

Ganz vorne an der Rampe dabei: Die Hambur­ge­rin Nadine Schreier, Solis­tin und Star der Show. Für sie ist es beson­ders aufre­gend, nach langer Pause wieder in ihrer Heimat­stadt aufzu­tre­ten. „Es braucht nur eine einzige Freun­din im Publi­kum zu sitzen, schon werde ich nervös!“ gesteht die 29-Jährige. Und ins Congress Centrum Hamburg werden viele Freunde kommen, ihret­we­gen. Auch ihre Oma! Ihr hat Nadine viel zu verdan­ken, denn sie gab der unglück­li­chen Abitu­ri­en­tin den entschei­den­den Hinweis auf die Joop van den Ende Academy, die 2003 in Hamburg den ersten Ausbil­dungs­gang zum Musi­cal­dar­stel­ler star­tete. „Ich hatte gerade die Ausbil­dung zur Hotel­fach­frau im Atlan­tic begon­nen“, erin­nert sich Nadine Schreier, „Udo Linden­berg brachte ich jeden Morgen sein Früh­stück!“ Doch das konnte nicht über ein Gefühl hinweg täuschen, „dort falsch zu sein!“ Ihr fehlte das Singen. So lange sie denken kann, hat sie gesun­gen: Als Kind zu Hause, dann bei den Alster­spat­zen, später im Chor der Hambur­gi­schen Staats­oper, schließ­lich auf der CD den Sesam­stra­ßen-Ohrwurm „Wer, Wie, Was?“ 1995 bei der Echo Verlei­hung sang sie sogar mit Tina Turner, Meat­loaf und der Kelly Family gemein­sam. Aber auf die Idee, ihren Traum zum Beruf zu machen, kam sie nicht. Zur Aufnah­me­prü­fung an der Musi­cal-Academy ging sie dennoch – und erschrak, weil die Mitbe­wer­ber singen UND tanzen konn­ten. Sie bekam trotz­dem einen der 16 begehr­ten Ausbil­dungs­plätze, „weil ich mich gut verkauft habe. Was mit den Beinen nicht klappte, habe ich durch ein strah­len­des Lächeln wett­ge­macht!“ Schon während der drei­jäh­ri­gen Ausbil­dung, „die wirk­lich hart war“, wollte das Berli­ner Thea­ter des Westens sie für die weib­li­che Haupt­rolle in „Drei Muske­tiere“. Es folg­ten Enga­ge­ments in „Hair­spray“, „Foot­loose“ und nun für „Musi­cal Rocks!“ An dieser Show schätzt sie, dass der Kontakt zum Publi­kum so direkt ist, „nach dem zwei­ten Song toben die Zuschauer, singen und tanzen in den Gängen!“ Und sie mag die extrem unter­schied­li­chen Stim­mun­gen des Abends, bei ihrem Lieb­lings­song „Hopel­essly Devo­ted“ aus dem Musi­cal „Grease“ kann sie sich „fallen lassen“, und als „Lady Marme­lade“ in knap­pen Dessous rich­tig aufdre­hen. „Wenn ich singe, bin ich glück­lich.“

CCH, 27. und 28.4. um 20 Uhr, Tickets 33,80 bis 64,80 Euro, Tel. 04131-69 72 200

Text: Dagmar Ellen Fischer
Foto: Funke Media

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*