Highlight / Meldung

Sonderpreis für kulturelle Projekte mit Flüchtlingen

Die Kultur­staats­mi­nis­te­rin Monika Grüt­ters hat die Nomi­nier­ten für den neuen Sonder­preis für Projekte zur kultu­rel­len Teil­habe geflüch­te­ter Menschen bekannt gege­ben. Aus mehr als 150 Vorschlä­gen hat eine Fach­jury zehn Ideen ausge­wählt, die Künst­ler und Krea­tive aus ganz Deutsch­land umge­setzt haben.

Kultur­staats­mi­nis­te­rin Grüt­ters: „In vielen deut­schen Städ­ten und Gemein­den versu­chen Künst­ler und Helfer, mit kultu­rel­len Mitteln das Zusam­men­le­ben zwischen Einhei­mi­schen und Geflüch­te­ten zu erleich­tern. Die fanta­sie­vol­len Konzepte aus den Berei­chen Thea­ter, Musik, Schule und Kunst, die für den neuen Preis einge­reicht wurden, haben mich begeis­tert. Denn ich wünsche mir sehr, dass die Neuan­kömm­linge von uns allen als kultu­relle Berei­che­rung wahr­ge­nom­men werden – und als Chance für die Zukunft Euro­pas. Nur gemein­sam können wir Ängste und Vorbe­halte überwinden.“

Haju­som ist mit seinem Nach­wuchs­an­ge­bot „Zukunfts_Künste“ dabei. Haju­som dazu auf ihrer Home­page: „Ab dem kommen­den Jahr ist die Finan­zie­rung der Basis- und Nach­wuchs­ar­beit von Haju­som e.V. nicht gesi­chert. Wir sind froh über die vielen konstruk­ti­ven Gesprä­che u. a. mit der Kultur­be­hörde der Freien und Hanse­stadt Hamburg, der BASFI und der Hambur­ger Kultur­po­li­tik, die uns darin bestär­ken, dass Haju­som seine Arbeit nicht nur fort­füh­ren soll, sondern auch ausbauen muss. Die Nomi­nie­rung stärkt uns den Rücken, diesen Weg weiter zu gehen!“

Am 21.5.2016 findet die Preis­ver­lei­hung im Deut­schen Histo­ri­schen Museum, Berlin statt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*