Golden Guys

"The Bar at Buena Vista", St. Pauli Theater

31. August 2012 17:05 Uhr
The Bar at Buena Vista

Reynaldo Creagh (r.), der wohl älteste Sänger der Welt, und Pianist Guillermo Rubalcaba Gonzales.

Seine Hand zittert, als er das Mikrofon zum Mund führt. Seine Stimme aber zittert keineswegs, wenn er singt: Der 94-jährige Reynaldo Creagh ist der wohl älteste Sänger der Welt. Mit großer Klarheit und viel Gefühl interpretiert er „Dos Gardenias“ und „Chan Chan“; kubanische Lieder dieser Art sind in aller Ohren, seit der „Buena Vista Social Club“ Mitte der 1990er Jahre die Musikwelt eroberte. Reynaldo Creagh, Jahrgang 1918, ist die wichtigste Schlüsselfigur der kubanischen Musikszene und DER Experte in Sachen Rumba, Salsa und Cha-Cha-Cha.

In Havannas Stadtteil Buena Vista hat alles angefangen: Der kleine Reynaldo trat schon als Kind vor Zigarren- und Rumfabrikanten auf, als Zwanzigjähriger erstmals mit einer professionellen Band. Als kubanische Musik ab den 1950er Jahren weniger gefördert wurde, musste er 27 Jahre lang sein Geld als Eisenbahnfahrer verdienen und während er den Zug steuerte, sang er laut nur für sich. Nebenbei trat er unregelmäßig mit unterschiedlichen Bands auf – seine Musik hat er niemals aufgegeben. Aber erst mit der Wiederbelebung des „Buena Vista Social Club“ als CD von Ry Cooder und dem gleichnamigen Film von Wim Wenders wurde die Welt erneut auf diese kubanischen Schätze aufmerksam. Für seine Show „The Bar at Buena Vista“ ging Regisseur Toby Gough zu den Wurzeln zurück und brachte die Legenden leibhaftig auf die Bühne, zum ersten Mal vor zehn Jahren. Seither touren Reynaldo Creagh und seine um nur wenige Jahre jüngeren Kollegen weltweit: Der 84-jährige Pianist Guillermo Rubalcaba Gonzales und der 80 Jahre alte Tänzer Luis Chacon Mendive, genannt Aspirina, weil er das beste Mittel gegen den Schmerz des Alltags sein soll – gemeinsam sind sie die Grandfathers of Cuban Music.

Australien, Asien, Europa – kein Auftritt ist ihnen zu weit, keine Vorstellung zu anstrengend. Zwischen Tanz und Gesang nimmt Creagh zwar manchmal auf der Bühne im Schaukelstuhl Platz, doch nur, um genüsslich eine Zigarre zu rauchen. „Ich muss mich nicht ausruhen“, versichert der Dienstälteste, „die Begeisterung des Publikums gibt mir Kraft!“ Aber auch die Energie der Tänzer, die inzwischen die Show bereichern. Und nicht zuletzt die Unterstützung seiner Frau, die ihn auf den Reisen begleitet. Alkohol hingegen ist tabu, Reynaldo Creagh selbst ist wie guter Rum: Mit jedem Jahr an Reife wird er besser.

„The Bar at Buena Vista“: bis 30.9., täglich (außer montags) 20 Uhr; 16., 23. und 29.9. auch 15 Uhr
Karten 14,70 bis 58,70 Euro, Tel. 47 11 06 66

Text: Dagmar Ellen Fischer
Foto: Stefan Malzkorn

0 Kommentare

Sie können der erste Kommentator sein.

Schreiben Sie einen Kommentar.