Anna Gramms Ansichten / Kolumne

Diesmal: Tag der Poesie

Text: Tilla Lingenberg

Neulich wurde ich gefragt, ob ich nicht auch ein Gedicht zum Tag der Poesie beitra­gen könnte. Gerne, meinte ich spon­tan, wobei … ist meine unüber­legte Zusage nicht eine Parodie Geste? Meine Reime sind so poetisch wie Opas Getreide. Aber dann beschloss ich einfach ohne Getoese, rapid etwas Poeti­sches zu reimen:

„Als Dora, mit Freund, zu einer Pagode reiste,
wo erdige Topase zu verkau­fen man sich erdreiste,
wo die Sonnen­creme ein Hotel-Page dosierte,
wo Dora in jeder Tages Peri­ode las: Illus­trierte.
Wo heim­lich eben jener Page Stero­ide unter­schla­gen,
wo vor besag­ter Pagode Stiere weide­ten mit Beha­gen,
wo Dora sich nachts barfuß in tapsi­ger Oede verlief,
dort war es, als Doras Gatte in spe, Trago­e­die verschlief.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*