Highlight

Beglückende Ausgrabung
Highlight / Kritik / Musiktheater

Beglückende Ausgrabung

„König Theodor in Venedig“, Hamburger Kammeroper

Das erste Kompli­ment für die „Ausgra­bung“ dieses beein­dru­cken­den Werkes der Zeiten­wende zwischen Spät­re­nais­sance und Barock gilt der künst­le­ri­schen Leitung der Hambur­ger Kammer­oper, dem Ehepaar Hass/Deeken. Die für Hamburg von Barbara Hass und Fabian Dobler neu einge­rich­tete Fassung von „Re Theo­doro in Vene­zia“ hätte aber das Premie­ren­pu­bli­kum vermut­lich nicht zu derar­ti­gen Ovatio­nen hinge­ris­sen, […]

Be(d)rückende Einzelleistung
Highlight / Kritik / Schauspiel

Be(d)rückende Einzelleistung

„Wunschkonzert“, Deutsches Schauspielhaus (Rangfoyer)

Eine Frau kommt nach Hause. Sie schal­tet das Licht ein, stellt ihre Einkaufs­ta­sche ab, hängt ihren Mantel säuber­lich an den Haken und räumt den Kühl­schrank ein. Sie durch­blät­tert einige Jour­nale, kocht Tee, deckt den Tisch und schmiert sich ein Schmalz­brot. Hier – nach 45-minü­ti­gem stum­men Spiel – sagt die Frau ihre ersten, ihre einzi­gen Worte: „Schmeckt gut.“ […]

Klaußners Stunde mit Minks
Highlight / Kritik / Schauspiel

Klaußners Stunde mit Minks

„Tod eines Handlungsreisenden“, St. Pauli Theater

Sie sind kein „odd couple“, eher ein idea­les Part­ner­paar, der 81-jährige Wilfried Minks und sein Star des Abends, Burk­hard Klauß­ner. Der spielt den Willy Loman, den Hand­lungs­rei­sen­den, der seit 1949 auf zahl­rei­chen inter­na­tio­na­len Bühnen seine Lebens­lüge der „Bedeut­sam­keit des Egos“ aufge­baut hat. Und der demons­triert, wie sein Autor Arthur Miller sich selber bzw. seine These, in jeder Tragö­die müsse es die Möglich­keit des Sieges geben, ad absur­dum führt. […]

Wer wandelt wen?
Highlight / Schauspiel / Vorbericht

Wer wandelt wen?

„Die Baronin und die Sau“, Kellertheater

Eine steife Aris­to­kra­tin erzieht ein verwil­der­tes Findel­kind, das in einem Schwei­ne­stall vor sich hin vege­tierte. Ein weib­li­ches Pendant zum berühm­ten Kaspar Hauser hat der kana­di­sche Autor Michael Macken­zie in seinem Stück „Die Baro­nin und die Sau“ geschaf­fen, so scheint es auf den ersten Blick. Doch in Macken­zies Stück wird nicht nur das unzi­vi­li­sierte Mädchen im Sinne der Baro­nin sozia­li­siert. […]

Empathische Verfolgung
Highlight / Kritik / Musiktheater

Empathische Verfolgung

„Sampled Identity“, Kampnagel

Wer wir sind? Wie wir werden? Und ob wir so blei­ben? Fragen impli­zie­ren Verän­de­rung. Das Projekt „Sampled Iden­tity“ von Ensem­ble Reso­nanz und HipHo­pAka­demy gab bei der Premiere am Frei­tag­abend auf Kamp­na­gel glück­li­cher­weise nicht einfach Antwor­ten auf die Fragen nach der eige­nen Iden­ti­tät, sondern expe­ri­men­tierte beharr­lich. […]

Protokoll des Sammlers
Highlight / Kritik / Schauspiel

Protokoll des Sammlers

„Herr Dragacar und die goldene Tektonik des Mülls“, Rimini Protokoll auf Kampnagel

Thea­ter kann anstren­gend sein, wenn man die Worte, die gespro­chen werden, nicht versteht, und paral­lel zum türki­schen O-Ton der deut­schen Über­ti­te­lung zu folgen versucht. In K2 auf Kamp­na­gel hatte „Herr Draga­car und die goldene Tekto­nik des Mülls“ Premiere, das Mosaik der Geschichte einer Gruppe von Müll­samm­lern aus Istan­bul. […]

Energie, Präzision und Ausdruckskraft
Highlight / Kritik / Musiktheater

Energie, Präzision und Ausdruckskraft

„Company“, Joop van den Ende-Academy im Kehrwieder Theater

Um den künst­le­ri­schen Nach­wuchs auf deut­schen Musi­cal-Bühnen muss sich niemand sorgen, der jetzt die Produk­tion „Company“ im Kehr­wie­der Thea­ter gese­hen hat, die den Ausbil­dungs­stand der Absol­ven­ten der Joop van den Ende-Academy doku­men­tie­ren sollte, jener jungen Schau­spie­ler-Sänger also, die sich nicht nur aufma­chen wollen, die inter­na­tio­na­len Musi­cal-Stars der Zukunft zu werden, […]

Havarie in ruhigen Gewässern
Highlight / Kritik / Schauspiel

Havarie in ruhigen Gewässern

Diplomarbeiten der Theaterakademie Hamburg, Kampnagel

Fünf Diplo­man­ten des Regie­jahr­gangs 2012 haben auf Kamp­na­gel ihre Abschluss­ar­bei­ten unter dem Titel „Hava­rie 2012“ vorge­stellt. Eine Hava­rie der kontras­tie­ren­den Thea­ter­ent­würfe war ange­kün­digt worden. Doch die meis­ten Regisseur/Innen navi­gier­ten ihr Ensem­ble­schiff ruhig und vernunft­ge­steu­ert durch Gewäs­ser der künst­le­ri­schen Möglich­kei­ten. […]

Horizont verstellt
Highlight / Kritik / Schauspiel

Horizont verstellt

„Fleisch ist mein Gemüse“, Deutsches Schauspielhaus

Heimat ist, wenn einer ins Thea­ter geht und hinter­her versteht er die Welt. Hamburg-Harburg (Binde­strich, nicht „minus“), im Schat­ten der Phoe­nix-Werke (hier, histo­risch gese­hen, doch „minus“) Zwer­gen­häu­ser. Wer hier in der ersten Hälfte der 60er auf die Welt kommt, ist zu spät gebo­ren für Utopien und zu früh, […]

Musikalische Früherziehung als wohliger Genuss
Highlight / Kinder & Jugend / Kritik

Musikalische Früherziehung als wohliger Genuss

„Der Fliegende Holländer“, Theater für Kinder

Das hat wohl selbst bei der Oper, bei der aller­lei Befremd­li­ches wie das Einflie­gen auswär­ti­ger Sänger zur Über­nahme der Partie eines stim­merkrank­ten Kolle­gen nahezu Alltag ist, Selten­heits­wert: Ein Sänger erscheint in Kostüm und Maske auf der Szene, begnügt sich mit „mout­hing“ (also Lippen­be­we­gun­gen ohne Ton), […]